Anschluss von Erzeugungsanlagen

Um eine neue Erzeugungsanlage an das Netz anzuschließen, muss von BAUER eine Netzverträglichkeitsprüfung durchgeführt werden. Dazu benötigen wir die Anschlussadresse der Erzeugungsanlage und die geplante Leistung sowie die voraussichtlichen Installationskosten.

Nach Erhalt dieser Informationen erfolgt durch uns eine netztechnische Prüfung Ihres Anschlussvorhabens (bei Anlagen > 30 kW ist diese kostenpflichtig).

Nach der erfolgreichen Prüfung erhalten Sie von BAUER eine Einspeisezusage, an die wir uns 6 Monate gebunden halten.

BAUER stromnetz erzeugungsanlagen

 

Zur Anmeldung der Erzeugungsanlage reichen Sie bitte bei BAUER folgende Unterlagen ein:

BAUER Stromnetz Erzeugungsanlagen Ablauf

  • Anmeldung zum Netzanschluss
  • Datenerfassungsblatt der Erzeugungsanlage
  • Lageplan, idealerweise Maßstab 1:100, aus dem der Standort der Anlage hervorgeht
  • Datenblatt der Erzeugungseinheiten (z.B. Motor, Wechselrichter, bei PV-Anlagen zusätzlich Datenblatt des Moduls)
  • Konformitätserklärung der Erzeugungseinheiten
  • Einpoliger Übersichtsschaltplan der gesamten Kundenanlage (vom Netzanschluss / Hausanschluss über die Erzeugungsanlage bis zur Verbrauchsanlage)
  • Schaltplan, aus dem die Anzahl der Motoren und Wechselrichter übernommen werden und deren Verteilung auf die Außenleiter, nebst der Übersicht der Anordnung und Verschaltung der Zähler zu ersehen ist.

Erst nach Vorlage der VOLLSTÄNDIGEN und unterschriebenen Unterlagen kann Ihre Anfrage von uns bearbeitet werden. Nach dem Erhalt dieser Fertigstellungsanzeige kann ein Inbetriebsetzungstermin zur Zählermontage durch uns vergeben werden.

Inbetriebsetzung

Die Inbetriebsetzung erfolgt zusammen mit Ihrem Elektroinstallateur und unserem Fachpersonal nach gemeinsamer Terminvereinbarung. Nach erfolgreicher Inbetriebsetzung steht Ihnen Ihre Erzeugungsanlage zur Verfügung und kann Strom ins Netz einspeisen. Um die EEG-Vergütung auszuzahlen, muss Ihre Anlage durch Sie, den Betreiber, der Bundesnetzagentur gemeldet werden: http://www.bundesnetzagentur.de

Im Anschluss daran erhalten Sie ein Begrüßungsanschreiben von BAUER, in dem die hinterlegten Daten Ihrer Anlage zusammengefasst sind. Noch fehlende Angaben bitten wir Sie zu ergänzen und uns zuzusenden.

Informationen zu Eigenverbrauchsanlagen

Auch bei Eigenverbrauchsanlagen < 10 kWp sind in unserem Netzgebiet, zusätzlich zum Vorwärts- / Rückwärtszähler, kostenpflichtige Erzeugungszähler vorgeschrieben. Teilen Sie dies bitte Ihrem Installateur rechtzeitig mit, da sonst keine Inbetriebnahme der Anlage erfolgen kann.

Nach Erhalt der Einspeisezusage kann parallel zur Anmeldung die Montage der Erzeugungsanlage durch eine Fachfirma erfolgen.

Sie können unnötige Verzögerungen vermeiden, indem Sie bitte mit dem Bau der Anlage warten, bis Sie die Einspeisezusage erhalten haben.

 

Dokumente für den Anschluss von Erzeugungsanlagen